Wege zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)

 

            Wie kann es nach dem Realschulabschluss weitergehen?

 

Nach der 4. Klasse gibt es einen direkten Weg zum Abitur an der Schulart Gymnasium. Im Kreis Steinburg führen alle vier Gymnasien

 

Auguste Viktoria Schule, Itzehoe                 http://www.avs-itzehoe.de/,

Detlefsengymnasium Glückstadt                 http://www.detlefsengymnasium.de/,

Kaiser-Karl-Schule, Itzehoe                          http://www.kks-itzehoe.de/,

Sophie-Scholl-Gymnasium, Itzehoe            http://www.ssg-itzehoe.de/,

 

in 8 Schuljahren zur Allgemeinen Hochschulreife.

 

Das Schulsystem in Schleswig-Holstein bietet Kindern, die nach der 4. Klasse eine Gemeinschafts- oder eine Regionalschule besucht haben, die Möglichkeit eines 9jährigen Bildungsganges zum Abitur. Neben dem bekannten Weg zum Beruflichen Gymnasium (am Regionalen Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg http://www.rbz-itzehoe.de/), ist es auch möglich, die allgemein bildenden Gymnasien zu besuchen.

Nach erfolgreichem Realschulabschluss können die Schülerinnen und Schüler eine Berufsausbildung beginnen oder unter bestimmten Voraussetzungen eine weiterführende Schule besuchen.

 

Voraussetzungen:

Ein Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik von mindestens 2,4 und in den übrigen Fächern mindestens 3,0 berechtigt zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Daraus ergibt sich jedoch kein Recht auf einen Platz an einem bestimmten Gymnasium.

 

Bei Erfüllung der genannten Voraussetzungen ist der direkte Eintritt in die Oberstufe möglich. Der Zugang kann in Einzelfällen auf einen Notenschnitt von besser als 3,0 in allen Fächern der Stundentafel erweitert werden. In bestimmten Situationen kann auch ein Übergang in die letzte Klassenstufe der Sekundarstufe I sinnvoll sein (Im Schuljahr 2012/2013 der 10. Jahrgang, ab 2013/2014 der 9. Jahrgang).

 

Im Oberstufenunterricht der Einführungsphase – im Schuljahr 2012/2013 ist dies noch der 11. Jahrgang, 2013/2014 eine Zusammenführung des 10. Jahrgangs G8 und des 11. Jahrgangs G9, danach der 10. Jahrgang – sind zwei weitergeführte Fremdsprachen zu belegen. Sollte in der Sekundarstufe I keine zweite Fremdsprache gewählt worden sein, ist ein Eintritt in die Oberstufe dennoch möglich. Die Steinburger Gymnasien bieten inzwischen neu beginnende Fremdsprachen an, diese Fremdsprache muss dann allerdings bis zum Ende der Oberstufe belegt werden.

Alle Oberstufenschülerinnen und -schüler erhalten Unterricht in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik.

Sie wählen aus dem Profilangebot der jeweiligen Schule ein Profil mit entsprechendem Profilfach. An den Steinburger Gymnasien werden zurzeit folgende Profile angeboten:

- sprachliches Profil (z.B. Englisch / Französisch)  insgesamt 3 Fremdsprachen

- naturwissenschaftliches Profil (z.B. Physik oder Biologie)

- gesellschafswissenschaftliches Profil  (z.B. Geographie oder Geschichte)

- sportliches Profil.

Die Unterrichtsverpflichtung umfasst außerdem die Fächer (wenn nicht ohnehin bereits Profilfach) Geschichte, Geographie, Wirtschaft/Politik und Sport, außerdem Religion oder Philosophie und Kunst oder Musik sowie mindestens zwei Naturwissenschaften. In diesem kurzen Überblick alle Details der Profiloberstufe aufzulisten, würde den Rahmen sprengen.

 

Abschlüsse:

Am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase (nach dem zweiten Jahr der Oberstufe) ist es möglich, die Fachhochschulreife (schulischer Teil) ohne zusätzliche Prüfung zu erreichen. Am Ende der Oberstufe (Sekundarstufe II) steht zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife die Abiturprüfung mit mindestens drei schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil.

 

 

Stand: November 2011

 

Hartung